Informationen
Mikrobiologische Sicherheitswerkbänke

Eine Sicherheitswerkbank für gentechnische oder mikrobiologische Arbeiten oder Arbeiten mit Zellkulturen ist ein Arbeitstisch in einem Gehäuse, das so belüftetet wird, dass das Ausdringen von Mikroorganismen und Aerosolen mit dem Luftstrom erschwert wird.

Neben dem Schutz der an ihr Arbeitenden kann eine Sicherheitswerkbank auch dem Schutz des Arbeitsgegenstands vor Kontamination dienen. Sicherheitswerkbänke werden auch als Sterilbank, Sterilkammer, oder nach der englischen Bezeichnung Laminar flow cabinet als Flow bezeichnet.

Schutzklassen

Es gibt Sicherheitswerkbänke in unterschiedlichen Sicherheitsstufen:

  • Klasse I – Schutz des Arbeidenden
  • Klasse II – Schutz der Arbeitenden und des Arbeitsgegenstands
  • Klasse III – erhöhter Schutz der Arbeitenden, Schutz des Arbeitsgegenstands, Schutz der Umwelt

Funktion

Um zu verhindern, dass luftgetragene Organismen, Sporen oder Aerosole ausdringen, wird Luft aus dem Innenraum der Sicherheitswerkbank durch einen Schwebstofffilter abgesaugt. Ein Teil der abgesaugten Luft wird entlang der (zum Arbeiten offenen) Front wieder in den Arbeitsraum eingeblasen. In Sicherheitswerkbänken der Klasse I wird dabei Raumluft in den Arbeitsbereich gesaugt.

In Sicherheitswerkbänken der Klasse II wird ein Teil der gefilterten Abluft in laminarer Strömung als „Luftvorhang“ entlang der teilweise geöffneten Frontscheibe nach unten geblasen und zusammen mit der angesaugten Raumluft wieder dem Filter zugeführt, so dass die angesaugte Frischluft gereinigt wird, bevor sie mit dem Arbeitsmaterial in Berührung kommt. Sensoren lösen einen Alarmton aus, wenn die laminare Strömung so erheblich gestört wird, dass Innen- und Außenluft durch Wirbel vermischt werden.

Sicherheitswerkbänke der Klasse III sind vollständig geschlossen. Sie verfügen über fest eingebaute Handschuhe und Schleusen, durch die Werkzeuge und Arbeitsmaterial eingebracht werden. Sowohl Zuluft als auch Abluft werden durch Schwebstofffilter geführt, wobei im Innern ein Unterdruck aufrechterhalten wird, so dass an Undichtigkeiten keine Innenluft austritt.

Sonstige Ausstattung

Die Inneneinrichtung von Sicherheitswerkbänken wird modular aus Edelstahl oder anderen geeigneten Materialien so gestaltet, dass die Arbeitsfläche herausgenommen werden kann, um sie und den Raum darunter zu reinigen. Oftmals gibt es im Innern der Sicherheitswerkbank Absaugvorrichtungen für Flüssigkeiten, Steckdosen und Gasanschlüsse. Sicherheitswerkbänke können mit UV-Lampen ausgestattet sein, um den Innenraum zu sterilisieren. Diese müssen ausgeschaltet bleiben, wenn darin gearbeitet wird, da sie schnell zu Hautschädigungen (Sonnenbrand) führen. Auch würden sie die Zellen, mit denen gearbeitet wird, schädigen oder töten. Die Frontseite von Sicherheitswerkbänken ist mit einer Glasscheibe ausgestattet, die komplett geschlossen werden kann. Dies geschieht, wenn nicht darin gearbeitet wird, insbesondere, wenn mit ultraviolettem Licht sterilisiert wird.

Abgrenzung

Sicherheitswerkbänke werden mitunter mit Abzügen verwechselt. Sicherheitswerkbänke gewähren jedoch im Gegensatz zu Abzügen Schutz vor Partikeln und Aerosolen, Gase und Dämpfe werden nicht in ihren Filtern zurückgehalten.

Reinraumwerkbänke dienen nicht, wie Sicherheitswerkbänke, vornehmlich dem Schutz der daran Arbeitenden, sondern dem Schutz des Produkts beziehungsweise Arbeitsgegenstands.

Sicherheitswerkbänke werden auch für nicht biotechnische Arbeiten unter Reinraumbedingungen genutzt, etwa in der Halbleiter-Fertigung.