Zentrifugen
ENVAIR lab Zentrifuge K23R mit Kühlung

Die ENVAIR Laborzentrifuge K23R verfügt über kraftvolle und wartungsfreie Motoren. Die modulare Ausstattung an Rotoren und Drehplatten/-röhrchen von 0,2 ml bis 4 × 180 ml für niedrige bis hohe Geschwindigkeiten ermöglicht ein breites Spektrum an Anwendungen.

Eigenschaften

  • Rotation bis zu 50377 ×g oder 23300 RPM
  • Maximale Kapazität von 720 ml
  • Kraftvolle Motoren für extrem kurze Anlauf-/Bremszeiten
  • Auswechselbare Schwingkessel und winkelstabile Hochgeschwindigkeitsrotoren
  • Breitgefächerte Reihe von Adaptern und modularem Zubehör

Interface

  • Einfache Programmierung von Zeit, Temperatur und G-Kraft/Geschwindigkeit
  • 9 individuelle Programme auch für zukünftige Anwendungen
  • Einstellbare Geschwindigkeit
  • Short-Spin-Taste

Design

  • Metallgehäuse
  • Metalldeckel
  • Zentrifugenkammer aus Edelstahl
  • Guckloch im Deckel

Handhabung und Sicherheit

  • Motor-betriebenes Deckel-Verriegelungssystem
  • Notfall-Deckelentriegelung
  • Automatische Rotorerkennung
  • Elektronische Unwuchterkennung
  • Motor-Überhitzungsschutz

Kühlung

  • Variable Einstellungen von -20 °C bis +40 °C
  • Stand-By Kühlung hält die eingestellte Temperatur in der Rotorkammer konstant während der Deckel geschlossen ist.
  • Leiser Betrieb auch bei hohen Geschwindigkeiten durch die fortschrittliche Ventilationsregelung.

Elektronische Unwuchterkennung
Die ENVAIR Laborzentrifuge K23R ist mit einer elektronischen Unwuchterkennung ausgestattet, die anspricht, wenn Proben unkorrekt geladen werden oder wenn ein Röhrchen zerbrochen ist. Der Zentrifugiervorgang wird unterbrochen und der Bediener kann den Rotor herausnehmen und ihn, wenn nötig, dekontaminieren.

Automatische Rotor-Identifikation
Das System erkennt den aktuellen Rotor und ordnet individuelle Parameter zu, um die Effizienz zu verbessern. Das System generiert ein Alarmsignal unter den folgenden Bedingungen: eingestellte Geschwindigkeit über dem Grenzwert, Leerlauf ohne Rotoren und Fehler bei der Rotor-Identifikation.

Alarm und Fehlerbehebung
Fehlfunktionen wie zu hohe Geschwindigkeit, zu hohe Temperatur, Deckelverriegelungsfehler oder Unwucht werden umgehend in Verbindung mit Alarmsignalen auf dem großen Display angezeigt.

Immer eine perfekte Antwort – modulare Technik
Zehn winkelstabile Rotoren mit schwingendem Kessel für Mikroliterpipetten, für alle gängigen Röhrchen von 0,2 bis 180 ml.

  • Alle Rotoren aus Ultra-Duraluminium, Aerosol-dicht und voll autoklavierbar (20 min, 121 °C).
  • Flexible Adapter ermöglichen einen hohen Probendurchfluss und maximale Vielseitigkeit.
  • Stapeln Sie die Adaptermodule zur gewünschten Höhe und befestigen Sie diese einfach auf den Halterungen in den Kesseln.
  • Leicht zu demontieren und zu reinigen.

Bedienerfreundlicher Betrieb/Interface

  • Das große, hintergrundbeleuchtete LCD-Display und die leicht zu reinigende Soft-Tastatur der ENVAIR Laborzentrifuge K23R wurden nach ergonomischen Gesichtspunkten konstruiert.
  • Alle wichtigen Informationen sind gut sicht- und lesbar. Die meisten Werte können während des Zentrifugiervorgangs geändert werden.
  • Selbsterklärende Symbole und die klare Anordnung der Funktionstasten vermeiden Bedienungsfehler.
  • Die Quick-Spin-Taste ermöglicht Schnellläufe ohne zusätzliche Parametereingaben.
  • P1-, P2-, P3-Kurzbefehl-Funktionstasten für Schnellwahl von drei vielbenutzten Programmen.
  • Optionen für Zeiteingaben umfassen 9 Beschleunigungs- und Bremsrampen für zusätzlichen Schutz empfindlicher Proben.
  • Die gespeicherten Parameterkombinationen verbleiben im Speicher auch nachdem die Zentrifuge ausgeschaltet wurde.