Dekontaminationssysteme
Dienstleistung

Wasserstoffperoxid-Begasung von ENVAIR Deutschland

Die Begasung mit Wasserstoffperoxid (H2O2) kommt bei Dekontamination von Reinräumen, Laboren, Sicherheitswerkbänken und Isolatoren zum Einsatz und stellt eine schnelle und kostengünstige Alternative zur Dekontamination mit Formaldehyd dar. Testreihen im Labor haben die Effektivität des Verfahrens mit H2O2 im Vergleich zu Formaldehyd gezeigt. Zudem ist das gesundheitsschädliche Potenzial des Wasserstoffperoxids geringer als das des Formaldehyds.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

  • Deutlich geringeres gesundheitsschädliches Potenzial im Vergleich zu Formaldehyd
  • Sicher und effektiv
  • Schnell und kostengünstig
  • Rückstandsfreies Verfahren ohne Nachreinigung
  • Validierter Prozess
  • durch RKI geprüftes und zertifiziertes Verfahren
  • Konformität gegenüber 21 CFR Part 11

ENVAIR ist zertifizierter Anbieter für die Dekontamination mit H2O2

ENVAIR Deutschland führt die Dekontamination von Sicherheitswerkbänken und Isolatoren mittels H2O2 kompetent und zuverlässig durch. Die Dienstleistung wird durch speziell geschulte, TÜV- und STERIS-zertifizierte Service-Techniker durchgeführt und kann direkt bei ENVAIR gebucht werden.

Schnell und sauber: Dekontamination mit dem STERIS VHP 1000-ED

Wasserstoffperoxid ist eine weitgehend stabile Flüssigverbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff und ein starkes Oxidationsmittel, das sich aufgrund seines breiten Wirkspektrums hervorragend zur Dekontamination und Sterilisation eignet. Bei dem Verfahren wird eine Lösung aus Wasserstoffperoxid verdampft und in den zu reinigenden Bereich geblasen. Die vollständige Dekontamination einer Sicherheitswerkbank dauert dabei nur etwa ein bis zwei Stunden und erbringt eine statistisch gesicherte Keimreduktion von 1.000.000 (6 log Reduktion).

ENVAIR nutzt dafür den derzeit leistungsstärksten Generator auf dem Markt: Den STERIS VHP 1000-ED, eine mobile Einheit des weltweit größten Herstellers für Wasserstoffperoxid-Systeme. Nur dieser Generator ist zertifiziert und entspricht den strengen Kriterien und Vorgaben des Robert Koch Instituts Berlin (RKI).

Aufgrund seiner Mobilität lässt sich der Wasserstoffperoxid-Generator schnell an die entsprechende Sicherheitswerkbank oder den Isolator anschließen, der dann in einem Kreislaufsystem mit H2O2 dekontaminiert wird. Dabei werden sämtliche Flächen des Arbeitsraumes, aber auch Bereiche wie Rückluftkanal, Ventilatoren und Filter gleichmäßig mit H2O2 bedampft. Die Menge des Wasserstoffperoxids wird dabei individuell auf die Größe des jeweiligen Geräts abgestimmt. Mit chemischen (CI) und biologischen (BI) Indikatoren wird der Begasungszyklus überprüft.

Durch leichten Unterdruck während des Prozesses wird garantiert, dass H2O2 nicht unbeabsichtigt austritt. Außerdem erfolgt eine Umgebungsraumüberwachung mit einem Messgerät von Dräger Polytron. Nach Abschluss der Dekontamination wird das H2O2 über einen Katalysator in die ungefährlichen Abbauprodukte Sauerstoff und Wasser zerlegt, welche über einen speziellen HEPA H14-Filter abgeleitet werden.

Highlights der Dekontamination durch ENVAIR

  • Dauer der Dekontamination: 1–2 Stunden
  • Validiertes und zertifiziertes Verfahren
  • Erwiesene Keimreduzierung (6 log Reduktion)
  • Unterdrucksystem verhindert ungewolltes Austreten von Wasserstoffperoxid
  • Permanente Konzentrationsmessung in der Sicherheitswerkbank, im Isolator und im Umgebungsraum mittels Dräger Polytron
  • Keine benetzten Flächen
  • Geruchsbelästigung und Gesundheitsrisiken werden vermieden
  • Arbeitsplatzgrenzwerte werden erfüllt
  • Zerlegung des H2O2 in Sauerstoff und Wasser über einen Katalysator nach Abschluss der Dekontamination
  • Sichere Durchführung durch TÜV- und STERIS-zertifizierte Service-Techniker
  • 15 Jahre Erfahrung mit H2O2-Dekontaminationen in der Pharmaindustrie