Zentrifugen
ENVAIR lab Zentrifuge K15R mit Kühlung

Die gekühlte ENVAIR Laborzentrifuge K15R bietet die Funktionalität von eigentlich gleich drei Zentrifugen: zuerst eine allgemein einsetzbare Zentrifuge mit hoher Leistung für die Zell-Erntung, dann eine Hochgeschwindigkeits-Zentrifuge zur Separierung von Zell-Lysaten und schließlich eine Mikro-Zentrifuge zur DNA-Sedimentation. Sie werden weitgehend bei Laborforschungsprogrammen in den Gebieten Bio-Science, Medizin und in der Industrie verwendet.

Eigenschaften

  • Geschwindigkeit bis zu 16.000 RPM oder 20.800×g
  • Maximale Kapazität von 400 ml
  • Induktionsantrieb mit Kohlebürsten
  • Kraftvolle Motoren für kurze Beschleunigungs- und Abbremszeiten
  • Breitgefächerte Reihe von Adaptern und modularem Zubehör

Bedienerfreundlichkeit

  • Großer, hintergrundbeleuchteter LCD-Bildschirm und leicht zu reinigende Tastatur bilden das nutzerfreundliche Interface
  • Die Parameter Zeit, Temperatur (K15R gekühlte Modelle) und G-Kraft/Geschwindigkeit können leicht eingegeben werden
  • Die meisten der Werte können während des Zentrifugiervorgangs geändert werden
  • Die Quick-Spin-Taste ermöglicht Schnellläufe gemäß Ihrer gewünschten Rotationsgeschwindigkeit
  • Neun Beschleunigungs- und Abbremsrampen für empfindliche Proben sind verfügbar
  • Das zuletzt gefahrene Programm verbleibt automatisch auf dem Display

Kühlsystem

  • Kühlung durch eine CFC-freie Einheit (Ra134a)
  • Temperaturbereich von -10 °C bis +40°C
  • Die Rotoren können bei maximaler Geschwindigkeit drehen und trotzdem 4°C aufrechterhalten
  • Rotor-Vorkühlungsfunktion während Stand-By-Phase

Sicherheitsdesign

  • Deckelverriegelung während der Rotor läuft
  • Deckelentriegelung bei Gefahr
  • Motor-Überhitzungsschutz
  • Automatische Rotor-Identifikation
  • Elektronische Unwuchterkennung

Modulare Adapter

  • Die modulare Konstruktion der Adapter ermöglicht das Zentrifugieren mit praktisch allen handelsüblichen Röhrchen
  • Die Adapter sind stabil gefertigt und können im Falle einer Kontamination mit biologisch aktivem Material einfach gereinigt und autoklaviert werden.

Vielseitigkeit

Winkelstabile Rotoren mit schwingendem Kessel für Mikroliterpipetten sind für alle gängigen Röhrchen von 0,2 bis 100 verfügbar. Für alle Anwendungen geeignet die Mikroliterpipetten, DIN, Blutproben und Falcon™ konische Röhrchen verwenden.

Automatische Rotor-Identifikation

Unterschiedliche Rotoren werden durch das Regelzentrum automatisch identifiziert. Das System generiert ein Alarmsignal unter den folgenden Bedingungen: eingestellte Geschwindigkeit über dem Grenzwert, Leerlauf ohne Rotoren und Fehler bei der Rotor-Identifikation.

Unwuchterkennung

Die ENVAIR Laborzentrifuge K15R ist mit einer elektronischen Unwuchterkennung ausgerüstet, die anspricht, wenn Proben unkorrekt geladen werden oder wenn ein Röhrchen zerbrochen ist. Der Zentrifugiervorgang wird unterbrochen und der Bediener kann den Rotor entnehmen und ihn, wenn nötig, dekontaminieren.